Sabine Freiling, Klaus Klimaschka, Lothar Koch bei der Preisverleihung mit Urkunden

Die Überraschung war perfekt: Den Festakt zur Eröffnung des europäischen Fernwanderweges „Hugenotten- und Waldenserpfad“ nutzte die NABU-Umweltgruppe Burgwald, um Sabine Freiling, die eigentlich zum Wandern gekommen war, die Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ zu überreichen. Vorstandsmitglied Klaus Klimaschka übergab ihr die Auszeichnung und schilderte, dass die Wiesenfelder Hauseigentümerin zunächst von nächtlichen Geräuschen rund um ihr Grundstück berichtet hätte.

Anfangs habe man dahinter Waschbären vermutet, dann seien aber bei einer abendlichen Überwachung 60 Fledermäuse ausgeflogen, die sich hinter einer Verschalung des Hauses aufgehalten hätten – der Wochenstube, in denen die Weibchen sie während des Sommers als Jungtiere aufgezogen hatten. Auch Burgwalds Bürgermeister Lothar Koch gratulierte Sabine Freiling zu ihrem Beitrag für den Naturschutz und das dafür vergebene Prädikat „Fledermausfreundliches Haus“.

Text und Foto

© Karl-Hermann Völker