NABU-Umweltgruppe Burgwald zog Jahresbilanz – Mitgliederzahl verdoppelt 

Ernsthausen. Die Arbeit der Umweltgruppe Burgwald im Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat große Unterstützung erhalten: Während des abgelaufenen Jahres 2016 hat sich aufgrund von verstärkter Werbung die Zahl der Mitglieder von 79 auf nunmehr 174 Bürgerinnen und Bürger aus der Burgwald-Region erhöht und damit mehr als verdoppelt. „Dies ist für uns Bestätigung und großer Ansporn zugleich“, sagte Klaus Klimaschka, Vorsitzender der Umweltgruppe, bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Goa in Ernsthausen.

Martin Scholz, Hermann Meyer, Klaus Klimaschka, Steffen Hering, Matthias Hupfeld

Nach erfolgreicher Jahresbilanz: Die Vorstandsmitglieder der NABU-Umweltgruppe Burgwald mit (von links) Martin Scholz, Hermann Meyer, Klaus Klimaschka, Steffen Hering und Matthias Hupfeld wurden einstimmig wiedergewählt.

In seinem Jahresbericht ging Klimaschka besonders auf die Feuchtwiesenpflege ein, bei der im vergangenen Jahr erstmals Wasserbüffel des Landwirts Kahler aus Roda bei einem Beweidungsprojekt im Wetschaftstal eingesetzt wurden. „Sie sind perfekte Landschaftspfleger“, meinte der Umweltgruppen-Sprecher. „Sie verhindern eine Verbuschung, und da die Tiere in der Regel nicht quer über die Wiese laufen, sondern vorwiegend am Rand entlang, entstehen regelrechte Pfade, die frei von Bewuchs sind. Damit ist das Ziel eines offenen Geländes erreicht worden.“ Man wolle demnächst von dieser Beweidungsfläche eine vegetationskundliche Aufnahme machen lassen.

Die Rückkehr der Gelbbauchunke in den Feuchtwiesen, die Etablierung des Steinkauzes in Ernsthausen nach gut 40 Jahren (für ihn wurden von der Gruppe drei weitere Nistkästen aufgehängt), zunehmende Weißstorch-Beobachtungen und deshalb die Schaffung von zwei Nisthilfen auf ehemaligen Hochspannungsmasten wertete Klimaschka als Zeichen für eine wieder zunehmende Artenvielfalt. Auch seien nach langjährigem Warten in das Ernsthäuser NABU-Schwalbenhaus die ersten Mehlschwalben wieder eingekehrt. Er und sein Stellvertreter Matthias Hupfeld dankten allen Mitgliedern, Förderern sowie ehrenamtlichen Helfern, die sich an den Umweltaktionen beteiligt hatten.

Nach dem Kassenbericht von Hermann Meyer und dem Bericht des Kassenprüfers Dirk Greis wurde dem Vorstand der Umweltgruppe Burgwald einstimmig Entlastung erteilt. Die Mitgliederversammlung bestätigte durch Wahlen den bisherigen Vorstand in seinen Ämtern: Klaus Klimaschka (Vorsitzender) und Matthias Hupfeld (Stellvertreter), Hermann Meyer (Schatzmeister) und Wulf Schröder (Stellvertreter), Steffen Hering (Schriftführer) und Thomas Figge (Stellvertreter), Reinhold Tripp (Webmaster) und Martin Scholz (Gerätewart). Als Kassenprüfer wurden Dirk Greis und Sebastian Kahler bestellt.

Für 20-jährige Mitgliedschaft soll in der Umweltgruppe Reinhold Schott (Bottendorf) geehrt werden. Wie Matthias Hupfeld bekannt gab, konnte die Burgwalder NABU-Gruppe beim Ortspokalschießen in Ernsthausen wieder den ersten Preis erringen.

Foto

© Karl-Hermann Völker