NABU-Umweltgruppe Burgwald konnte seltene Vögel und Pflanzen beobachten

Zum ersten Mal seit vielen Jahren hat wieder ein seltener Steinkauz im Gemeindegebiet Burgwald gebrütet, in der Wetschaftsaue ließ sich der Silberreiher beobachten und auch Weißstörche rasteten ein paar Mal in Ernsthausen – Vogelbeobachtungen, die im Jahresbericht der Umweltgruppe Burgwald im Naturschutzbund Deutschland (NABU) besonders hervorgehoben wurden. Vorstandsmitglied Klaus Klimaschka dankte bei der Jahreshauptversammlung im „Burgwald Sonnenhof" in Ernsthausen allen freiwilligen Helfern, die im vergangenen Jahr bei Landschaftspflege und Naturschutz, insbesondere bei der Feuchtwiesenpflege, ehrenamtlich mitgeholfen hatten.

20110510_nabu_steinkauz_002_520x347
20110602_natur_kleiner_fuchs_eiablage_005_520x347
20110619_adfc_burgwaldrunde_019_520x347
20110912_nabu_fledermausfreundliches_haus_wiesenfeld_520x347
20111219_nabu_forschendes_lernen_am_bach_520x347
20120504_natur_jahreshauptverwammlung_002_520x347
1/6 
start stop bwd fwd

Ausgedehnt werden konnte im Wetschaftstal das im Vorjahr begonnene Galloway-Beweidungsprojekt, berichtete Klimaschka. Erste Schritte für die Umgestaltung einer in Roda erworbenen Teichanlage seien bereits mit dem Fachdienst Bauen und Naturschutz des Landkreises erörtert worden. Die botanische Dauerbeobachtung im Ernsthäuser Moor mache eine erfreuliche Entwicklung des Gebietes sichtbar, wobei besonders der Fund einer ganz seltenen Seggenart hervorzuheben sei. „Wenn sie wissenschaftlich bestätigt wird, wäre das Moor einer von nur höchstens fünf Standorten in ganz Hessen", sagte der Umweltgruppen-Leiter.

Aufgegeben werden musste von der Burgwalder NABU-Gruppe die Haltung der Coburger Fuchsschaf-Herde, da sich kein Nachfolger für die Versorgung der Tiere finden lassen konnte. Klaus Klimaschka sprach Wilfried Tripp und seiner Familie den herzlichen Dank für ihren Arbeitseinsatz in den vergangenen Jahren aus, der sowohl dem Erhalt einer seltenen Haustierrasse wie auch der Landschaftspflege gedient habe.

In Vorbereitung ist bei der Burgwalder Umweltgruppe die Gründung einer Kindergruppe unter Leitung von Heike Gruß (Ernsthausen). Unterstützt wird das Projekt durch eine Förderung der E.ON Mitte, die dafür 1.000 Euro zur Verfügung gestellt hat, wie Schatzmeister Hermann Meyer und in seinem Finanzbericht bekannt gab. Nach dem Kassenprüfungsbericht von Dirk Greis wurde dem Vorstand der NABU-Gruppe einstimmig Entlastung erteilt.

Wieder gewählt wurde der gesamte Vorstand mit den beiden Vorsitzenden Klaus Klimaschka und Willy Becker, der an der Versammlung nicht teilnehmen konnte. Als Schatzmeister wurde Hermann Meyer bestätigt, als Stellvertreter Wulf Schröder. Steffen Hering bleibt Schriftführer und sein Stellvertreter Thomas Figge. Neu in den Vorstand wählten die NABU-Mitglieder als Beisitzer den Gerätewart Martin Scholz und Reinhold Tripp als Webmaster.

Künftig soll der monatliche Umwelt-Stammtisch der Burgwalder Gruppe jeweils am ersten Freitag des Monats um 20 Uhr im „Burgwald Sonnenhof" stattfinden, beschlossen die Mitglieder.

Fotos

© R. Tripp; W. Tripp; K.-H. Völker