Nabu-Umweltgruppe Burgwald hielt Rückblick auf ihre Naturschutzprojekte

In vielen Freizeitstunden haben die Mitglieder der Umweltgruppe Burgwald im Naturschutzbund Deutschland (NABU) sich im abgelaufenen Jahr 2014 um Natur- und Landschaftspflege gekümmert. Schwerpunkte waren dabei, wie Vorsitzender Klaus Klimaschka in der Jahreshauptversammlung im Restaurant „La Marina“ in Ernsthausen schilderte, die Pflege verschiedener Feuchtwiesen und der Vogelschutz. Mit der Zunahme von Torfmoosen und der seltenen Fadensegge zeige das Naturdenkmal „Seitenbruch“ bei Ernsthausen eine besonders positive Entwicklung.

„Die Pflege unserer Flächen im Henzeried bei Roda gestaltete sich aufgrund zunehmender Staunässe immer schwieriger“, berichtete Klimaschka. Hier werde mit den zuständigen Fachbehörden nach neuen Lösungen gesucht. Erfreut sei die NABU-Ortsvereinigung darüber, dass die Jugendfeuerwehr Roda Interesse bekundet habe, bei den Pflegearbeiten im Henzeried mitzuhelfen.

20120710 nabu steinkauz kalden 001 347x431Eine deutliche Entwicklung beobachteten die Mitglieder der Umweltgruppe Burgwald im Bereich der Eulen: Die wieder vorhandene Steinkauz-Population in Ernsthausen sei bei mindestens zwei sicheren Bruten stabil geblieben. Neu geplant werden müsse hingegen das Nistangebot für Turmfalken, da die Stromleitung zwischen Ernsthausen und Roda abgebaut worden sei, kündigte Klimaschka an. Heftige Kritik übte der NABU-Sprecher daran, dass die seit Jahren angeordneten Ausgleichsmaßnahmen für den Bau der Windkraftanlagen oberhalb von Ernsthausen von der Wotan-Gruppe noch immer nicht umgesetzt worden seien. Mittlerweile seien sowohl das Regierungspräsidium in Kassel wie auch der Bürgermeister von Burgwald eingeschaltet worden.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung hatten die Mitglieder des 2014 verstorbenen Gründungsvorsitzenden Claus-Dieter Gruschka gedacht. Seine Arbeit in den Anfangsjahren wie auch die Weiterentwicklung der Umweltgruppe Burgwald mit ihren Naturschutzprojekten wird im Mittelpunkt mehrer Veranstaltungen zum 25-jährigen Jubiläum in diesem Jahr stehen. Die beiden Vorsitzenden Klaus Klimaschka und Matthias Hupfeld luden dazu herzlich ein. Nach der Kassenbilanz von Schatzmeister Hermann Meyer und dem Prüfungsbericht von Dirk Greis wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Vogelstimmenexkursion

Zu einer Vogelstimmenexkursion mit Heinz-Günther Schneider (Battenberg) lädt die Umweltgruppe Burgwald im Rahmen ihrer Jubiläumsveranstaltungen zum 25-jährigen Bestehen am Sonntag, 3. Mai, ab 8:00 Uhr ein. Treffpunkt ist der Festplatz von Ernsthausen.

Fotowettbewerb zum Jubiläum

„Faszination Natur“ ist das Thema eines Fotowettbewerbs, den die Umweltgruppe Burgwald im Naturschutzbund Deutschland aus Anlass ihres 25-jährigen Bestehens ausschreibt. Gesucht werden die schönsten Naturfotos aus dem Bereich der Großgemeinde Burgwald. Sie sollen während der Festveranstaltung am 21. Juni 2015 in Ernsthausen ausgestellt und prämiiert werden.

Jeder Teilnehmer kann bis zu drei eigene Fotos einreichen. Sie sollen sowohl als Papierabzüge (Format 20x30 cm) wie auch digital auf CD eingesandt werden und auf der Rückseite mit Motiv und Ort der Aufnahme, Fotografennamen, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse versehen sein. Eingesandte Fotos/CDs können nicht zurückgegeben werden. Mit der Abgabe der Fotos erklären die Autoren ihr Einverständnis, dass die Umweltgruppe Burgwald die Bilder unter Nennung Ihres Namens in eigenen Veröffentlichungen und auf der Homepage nutzen darf. Die besten Fotos werden mit Preisen belohnt und ausgestellt. Mitmachen kann jeder mit Ausnahme der Jury-Mitglieder.
Einsendeschluss ist der 1. Juni 2015. Kontaktadresse: Klaus Klimaschka, Stangengrund 4, 35099 Burgwald.

Fotos